Landwirtschaft


Hier stellen Landwirte aus St. Margrethen sich und Ihre Betriebe vor:

 


 

Familie Künzler, Rosenberg

Betrieb

Der Bauernhof Rosenberg wurde 1903 vom Urgrossvater Künzler als Familienbetrieb gegründet. Seit 1985 arbeitet Fritz Künzler mit seiner Familie im Vollerwerb in der 3. Generation auf dem Bauernhof. Der Sohn ist in der Ausbildung als Landwirt, damit er den Betrieb in der 4. Generation weiter führen kann.

Produkte

Der Haupterwerb ist die Heuproduktion. Das Heu wird aus 60 ha Grünland gewonnen, wovon 40 ha im Ausland sind und 20 ha in St. Margrethen. Im Jahr 1999 wurde im Bruggerhorn eine Heuberghalle gebaut. Dort wird das Heu für den Verkauf getrocknet und gepresst. Damit die stetig steigenden Nachfrage nach Heu gedeckt werden kann, musste die Halle im Jahr 2011 erweitert werden. Vier Jahre später wurde die Halle mit Solarzellen erweitert – der Betrieb kann jetzt mit erneuerbarer Energie versorgt werden.

Das Heu wird für Kühe, Pferde, Alpakas, Schafe und Ziegen hergestellt.

Tiere

Zusätzlich wird auf dem Hof Milch, Mastvieh, Eier, Most-Obst und Baumnüsse gewonnen.

10 Milchkühe, ca. 12 Mastkälber pro Jahr und 200 Hühner sowie Hund und Katzen machen den Hof komplett.

Familie Künzler
Walzenhauserstr. 41
9430 St. Margrethen

 

Risch Gemüse

Familie Risch stellt den Betrieb auf der eigenen Homepage vor: www.risch-gemuese.ch

Risch Gemüse
Familie Risch
Brüggershofstr. 12
9424 Rheineck

 

 

 

 

 



Familie Rüesch, Romenschwanden

Betrieb

In der neunten Generation bewirtschaftet Mathias Rüesch zusammen mit seiner Familie den Betrieb in Romenschwanden. Bildete die Betriebsfläche noch bis Mitte des letzten Jahrhunderts die Lebensgrundlage für zwei Bauernfamilien so handelt es sich heutzutage um einen Nebenerwerbsbetrieb der viel Idealismus und Hingabe zur Landwirtschaft im Berggebiet erfordert. Seine Urgrosseltern produzierten an den sonnigen Südhängen fruchtigen St. Margrether Wein, seine Grosseltern widmeten sich der Milchwirtschaft, seine Eltern schliesslich stellten den Betrieb von einem Sömmerungsbetrieb für Rinder zu einem Schafzuchtbetrieb um, den Mathias Rüesch jetzt weiter führt.

Der Betrieb zählt zur Bergzone und befindet sich an den Hügeln über dem St. Galler Rheintal, am Fuss des Appenzeller Vorderlandes. Eine holprige Strasse bildet die Zufahrt, flache Wiesen sind eine Seltenheit. Das bedeutet unter anderem auch, dass die Bewirtschaftung mit reichlich Handarbeit verbunden ist. Die angrenzenden Rebberge und der Wald welcher einen grossen Teil der Betriebsfläche einrahmt sorgen für ein malerisches Ambiente zusammen mit der erfrischenden Fernsicht auf die Alpen und den Bodensee.

Tiere

Auf den Weiden grasen beinahe ausschliesslich weisse Alpenschafe. Fast die Hälfte des Bestandes ist im Herdebuch des Schweizerischen Schafzuchtverbandes erfasst, bei den übrigen Tieren handelt es sich um Gebrauchskreuzungen derselben Rasse. Bei der Auswahl der Zuchttiere liegt der Schwerpunkt vorwiegend auf der Frohwüchsigkeit und der Fruchtbarkeit. Der heutige Tierbestand ist das Ergebnis einer Entwicklung und Selektion über viele Jahre. Somit sind die Schafe optimal an die Verhältnisse angepasst die auf dem Betrieb herrschen, sie sind weidegewohnt und ausgezeichnete Rauhfutterverwerter.

Produkte

Mathias Rüesch vermarktet die Lämmer seiner etwas über vierzig Mutterschafe hauptsächlich auf den öffentlichen Märkten in der Region. Die Aufzucht dieser Lämmer erfolgt so natürlich wie möglich, das Hauptfutter bildet zuerst die Muttermilch, danach die auf dem Betrieb produzierten Futterstoffe Grassilo und Heu. Die Lämmer werden nach den Richtlinien von QM Schweizer Fleisch aufgezogen. Das bedeutet beispielsweise, dass ein ökologischer Leistungsnachweis (ÖLN) erbracht werden muss um überhaupt den Anforderungen dieses Labels gerecht zu werden.
Die Zuchtschafe werden zwei Mal jährlich geschoren, die Wolle wird danach via Swisswool vermarktet und schlussendlich zu hochqualitativem Matratzenvlies verarbeitet oder kommt als Gebäudedämmung, Teppich oder Funktionskleidung auf den Schweizer Markt.

Alpung

Rund die Hälfte des Zuchtschafbestandes verbringt den Sommer jeweils auf einer Schafalp im Kanton Graubünden. Knapp hundert Tage bilden die Tiere von Mathias Rüesch einen Teil einer rund sechshundert Tiere umfassenden Herde welche von einem Schafhirten mit seinen Hunden betreut wird. Die Schafe stammen aus verschiedenen Betrieben aus dem Rheintal, hauptsächlich von Mitgliedern der Schafzuchtorganisationen Mittelrheintal und Oberriet-Hirschensprung. Die Alpzeit dauert jeweils von Juni bis September. Der Aufenthalt in den Bergen fördert die Robustheit und die Widerstandskraft der Tiere – nur zu gerne gönnt Mathias Rüesch seinen Schafen diese Zeit in den Bergen.

Richtlinien

Die Schafe werden nach den strengen Richtlinien des BGK (Beratungs- und Gesundheitsdienst für Kleinwiederkäuer) gehalten. So werden beispielsweise die Klauen sämtlicher Tiere in regelmässigen Abständen von betriebsexternen Kontrolleuren auf Moderhinkefreiheit überprüft. Daneben kommen auch die Richtlinien des RAUS-Programmes zur Anwendung, die bedeuten dass die Schafe regelmässigen Auslauf im Freien haben, auch im Winter.

Ökologie

Auf seinem Betrieb legt Mathias Rüesch grossen Wert auf einen möglichst harmonischen Umgang mit der Natur. Jedes Jahr werden ökologische Ausgleichsflächen geschaffen, die äusserst extensiv genutzt werden und demzufolge der Förderung der natürlichen Artenvielfalt dienen. Gleichzeitig stehen in Romenschwanden noch immer zahlreiche Hochstammbäume verschiedenster alter Obstsorten, Sinnbild der typischen und traditionellen Landwirtschaft und Lebensraum für eine Vielfalt von Vögeln und Insekten. Damit leistet Mathias Rüesch mit dem Nebenerwerbsbetrieb in Romenschwanden seinen konkreten Beitrag, der Verarmung der Landschaften und damit dem Artenschwund entgegen zu wirken.

Familie Rüesch
Romenschwanden 68
9430 St. Margrethen


Familie Sonderegger, Windegg

Der Betrieb

Seit Februar 2010 bewirtschaften wir den Pachtbetrieb Windegg der Ortsgemeinde St. Margrethen. Wir bewirtschaften ca. 26 ha landwirtschaftliche Nutzfläche. Die Hauptflächen liegen im Eselschwanz, Romenschwanden und im Bruggerhorn. Um die Feldarbeit zu erleichtern und zu optimieren, arbeiten wir sehr viel mit den Eltern von Bruno und den Nachbarbetrieben zusammen. Dies hat für alle Betriebe den Vorteil, dass die Maschinen optimaler ausgelastet sind und die Arbeitsspitzen rationeller bewältigt werden können.

Trotz sehr abwechslungsreicher und arbeitsintensiver Arbeit auf dem Hof, übt Bruno ab und zu den ebenfalls gelernten Beruf als Zimmermann in der Zimmerei Fischer Holzbau in Thal aus.  

Tiere und Produkte

Unser Hauptbetriebszweig ist die Milchwirtschaft. Dazu kommen die Nebenzweige Ackerbau und Obstbau. Unsere Produkte: Milch (Molkerei Fuchs Rorschach), Eier und Mostobst (Molkerei Caviezel, Gemüselädeli Risch), Ribelmais (Ribelmaisvereinigung).

Wir besitzen 24 Milchkühe, ca. 18 Rinder, ca. 4 Kälber, ca. 45 Schafe, 40 Legehennen, Katzen und 1 Hofhund. Unser Ziel ist es, einen ordentlichen und gepflegten Landwirtschaftsbetrieb zu führen. Ein längerfristiges Ziel ist es, den Betrieb etwas aufzustocken.

Bruno und Ramona Sonderegger-Caviezel
Windegg 51
9430 St. Margrethen

 


Gemüsebau Thurnheer AG

 

Betrieb

Unser Familienbetrieb setzt stark auf Kundennähe. Viermal pro Woche verkaufen wir unsere Produkte auf dem Markt in Heerbrugg, Altstätten, St. Margrethen und auf dem Bauernmarkt in St. Gallen. Wir schätzen den direkten Kontakt zur Kundschaft; das verpflichtet gegenseitig.

Die fruchtbaren Schwemmlandböden und das Bodenseeklima im Eselschwanz eignen sich aussergewöhnlich gut für einen vielfältigen Anbau von besonders schmackhaftem Gemüse. Unser Bekenntnis, ausschliesslich mit vernünftigem Aufwand streng den jeweiligen Jahreszeiten entsprechend produziertes Gemüse anzubieten, bedingt die Akzeptanz der Konsumenten auf die saisonale Reifezeit der Früchte warten zu können. Umgekehrt bieten wir die 100%ige Transparenz wo und wie das Gemüse gedeiht.

Produkte

Natürlich bauen wir auf unseren Feldern hauptsächlich ganz normales Gemüse wie Salat, Blumenkohl oder Wirz an. Unsere Freude am Nichtalltäglichem lässt im Eselschwanz aber auch Gemüse spriessen, das selbst Pro Spezie Rara als erhaltenswert einstuft. Schwarze und gelbe Tomaten etwa, Wurzelpeterli, Artischocken, Federkohl, weisse, gelbe und violette Rüebli, um nur ein paar der insgesamt rund 200 Sorten zu nennen. Die Vielfalt der Kreationen ist genau so gross wie die Farbenpalette, die einem vom thurnheerschen Marktstand entgegenlacht.

Gemüsebau Thurnheer
Familie Thurnheer
Eselschwanz
9430 St. Margrethen


Familie Vorburger, Heldsberg-Hof

Betrieb

Der Heldsberg-Hof befindet sich seit 3 Generationen im Besitz der Familie Vorburger. Seit dem 1. April 2009 führen wir, Christian und Therese Vorburger-Aeschlimann den Betrieb. Der Hof liegt auf 445 m.ü.M. am südlichen Dorfrand an der Grenze zur Au. Die Liebe zu den Tieren sowie der Respekt und die Verbundenheit zur Natur sind die Basis für die Führung unseres Betriebes. Der Betrieb umfasst rund 16 ha landwirtschaftliche Nutzfläche sowie 1ha Wald. Der Schwerpunkt unseres Heldsberg-Hofes liegt in der Milchproduktion.

Tiere und Produkte

Wir halten 15 Milchkühe der Rassen Simmentaler und Braunvieh. Es ist uns ein grosses Anliegen den Viehbestand mittels eigener Zucht zu sichern.  Die weiteren Kälber werden in den Handel abverkauft. Auf dem Heldsberg-Hof leben zudem ein eigenes sowie ein Pensionspferd. 40 Legehühner werden im Freilandgehege zur Eierproduktion gehalten. Verkauft werden diese hauptsächlich an Privatpersonen sowie über einen St. Margrether Dorfladen. Unser Berner Sennenhund Ikarus und 3 Katzen runden den Tierbestand ab.

Im Herbst steht jeweils die Obsternte an. Die Äpfel und Birnen werden der Mostproduktion zugeführt.

Richtlinien

Wir produzieren nach den Richtlinien der IP Suisse. Als Teilnehmer des Programms RAUS geniessen unsere Tiere den regelmässigen Auslauf im Freien. Wir verfügen über einen angemessenen Maschinenpark, der uns eine optimale Bewirtschaftung des Landes ermöglicht. Bei Bedarf arbeiten wir zudem mit anderen Bauern für eine effiziente Erledigung der Arbeiten zusammen.

Familie
Therese und Christian Vorburger-Aeschlimann
Unterer Heldsbergweg 4
9430 St. Margrethen SG


Produkte der St. Margrether Landwirte

 

 

Kessler Weinbau, Weinberg

Rot- und Weisswein, Schaumweine und Spezialitäten, Edelbrand

Familie Künzler, Rosenberg

Heu, Freilandeier

Walter Locher

Brennholz

Familie Lüchinger, Balishof

Produkte aus Alpakawolle

Markus Niederer

Bienenhonig

Ortsgemeinde

gemäss eigener Homepage

Risch Gemüse

gemäss Betriebs-Homepage (eigener Verkaufsladen)
www.risch-gemuese.ch/

Familie Sonderegger, Windegg

Milch (Molkerei Fuchs Rorschach)
Eier und Mostobst (Molkerei Caviezel, Gemüselädeli Risch)
Ribelmais (Ribelmaisvereinigung).

Thurnheer Gemüsebau

Produkte vom Bauernmarkt

Familie Vorburger, Heldsberg

Eier, Fleisch (Kälber, ab 1/4), Milch, Obst, Baumnüsse, Christbäume