Inventarisierung Kultur- und Naturgüter und Schutzverordnung

Vernehmlassung vom 22. März bis 20. April 2018

Im Rahmen der Richt- und Zonenplanüberprüfung wurde seitens des Kantons eine Überarbeitung der Schutzaspekte (Natur- und Kulturobjekte) gefordert. Der Gemeinderat beschloss deshalb im Frühjahr 2014, die kommunale Schutzverordnung (1986) sowie die Schutzverordnungen Natur- und Landschaftsschutzgebiet Eselschwanz (1986) und Käsiweiher (1995) komplett zu überarbeiten.

Die Grundlage für die Ausarbeitung der Schutzverordnungen bilden die Inventare, welche sämtliche schützenswerten Natur- und Kulturobjekte in der Gemeinde erfassen, umschreiben und bewerten. Das Inventar der Ortsbilder, der Kultur- und Naturobjekte und der archäologischen Objekte sowie die daraus definierten Schutzobjekte wurden parallel erarbeitet und liegen in separaten Plänen und Berichten vor. Sämtliche relevanten Unterlagen liegen während der Vernehmlassungsfrist vom Donnerstag, 22. März 2018, bis Freitag, 20. April 2018, im Gemeindehaus, Bauverwaltung, zur Einsicht auf.

Nach den Frühlingsferien berät der Gemeinderat die Eingaben, nimmt allenfalls Korrekturen vor und anschliessend erfolgt die öffentliche Auflage.


Meldung druckenText versendenFenster schliessen